• cathrinruppert

Here we go again...

Aktualisiert: 13. Sept.

… nun ja, wie oder wo sollen wir anfangen????

Das mit dem „EINMAL Dakar“ hat dann irgendwie nicht so richtig funktioniert 😊 und alle, die schon mal dabei waren, haben es uns ohnehin im Vorfeld prophezeit…"ihr kommt wieder". Ist das Motorsportvirus ja prinzipiell schon ganz schlecht heilbar, kam jetzt auch noch das Wüstenvirus dazu und so stecken wir bereits mitten in den Vorbereitungen für die „Dakar Classic 2024“.

Als wir aus Saudi-Arabien zurückgekommen sind, wurden wir ganz oft gefragt, ob wir es nochmal machen werden und da haben wir immer gesagt, dass wir das mit dem Auto an sich nicht vorhaben. Aber wer uns kennt und ganz genau hingehört hat, dem ist’s vielleicht aufgefallen… „mit dem AUTO…“ 😊

Um ehrlich zu sein, haben wir uns schon während der Dakar in die LKW’s verliebt, es ist einfach unglaublich, mit welchem Speed (und Sound!!🥰) die an uns vorbeigeflogen sind, und deshalb wollen/werden wir das Ganze in 2024 mit dem LKW angehen. Und weil bei uns eben „family racing“ im Mittelpunkt steht, wird Matias als weiterer Copilot im Renntruck mit an Bord sein.

Jetzt hat das Alles natürlich eine ganz andere Dimension, da ist es nicht mehr damit getan, einen Anhänger auszuleihen und an das WoMo zu hängen, um z.B. irgendwo trainieren zu können und bereits jetzt hat das ganze Projekt ziemliche Ausmaße angenommen. Eigentlich waren wir nur auf der Suche nach einem Transportanhänger, was jedoch damit geendet hat, dass seit Anfang der Woche ein renntauglicher Servicetruck samt Anhänger bei uns auf dem Hof stehen. Der Verkäufer hat gemeint, dass es den Anhänger allein nicht gibt, wenn, dann muss auch der Truck gekauft werden😳.

Da wir aber ohnehin etwas vernünftig oder gar nicht machen, passt das ganz gut und jetzt gehen die Arbeiten dann auch gleich richtig los. Der Ginaf X3331, so heißt das gute Stück offiziell, war wirklich ein Schnäppchen, braucht dafür aber ein wenig Zuwendung und natürlich wollen wir den auch an unsere Bedürfnisse anpassen. In jedem Fall ist geplant, ein kleines Wohnabteil mit einzurichten, damit wir nicht wieder im Zelt schlafen müssen. Und vor allem nicht wieder so elendig frieren!

Am spannendsten war nun gestern Abend, ob der LKW überhaupt in die Halle passt. Bei der Höhe sollte es gerade so gehen, da waren wir zuversichtlich, bei der Länge könnte es aber mal so richtig richtig knapp werden. Jetzt ist unser Wohnmobil ja nicht gerade das Kleinste aber mit einem LKW in die Halle zu zirkeln ist gleich nochmal eine andere Nummer und es geht sich wirklich nur um wenige Zentimeter aus aber er passt rein! Und wie hat ein Freund so schön gesagt, „größer wird er nicht mehr", also sollte das auch so bleiben🙂.

Nachdem Mati dann ja mit im Racetruck sitzt und Rudi gleich von Anfang an gesagt hat, dass er bei der Nummer raus ist, laufen bereits die Planungen mit der Servicecrew. Bevor sich hier erste Freiwillige melden, der Spaß ist nicht ganz billig und ein gültiger LKW-Führerschein erste Voraussetzung. Wir hätten da aber schon ein paar sehr gute Freunde aus dem Norden im Kopf – und ich bin mir sicher, wenn sie das lesen, wissen die auch, wer gemeint ist.🙂🙃

Wie geschrieben, gehen die Arbeiten jetzt dann so richtig los und natürlich halten wir Euch hier auf dem Laufenden. Und wie Ihr Euch ja sicher vorstellen könnt, bleibt der Platz auf dem Anhänger nicht allzu lange leer – dazu gibt’s dann aber erst in ein paar Wochen neue Infos. Und mehr Bilder 😍


In diesem Sinne… bis bald! Viele Grüße, Euer Dakar-family-racing-team Ursula, Matias und Christian

7 Ansichten0 Kommentare